Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2009 angezeigt.

So süß!

Heute mal nur ganz kurz ein weiteres "Mama ist so stolz" Projekt.

Meine knuffige Tochter ist genauso ein Fotofreak wie ich. Ich hab mich damals ständig selbst geknipst (wenn es sonst keiner tut), nur damals musste ich jedes Mal tagelang warten, bis der Film entwickelt war und dann Abzüge machen oder machen lassen (ja, ich kann das noch)

Heute.... ach, was soll ich sagen... ist alles viel einfacher (das haben meine Großeltern auch immer gesagt, örgs)

Klick, speichern, runterholen, hochladen, Voilá.

Und eine Schnittstelle zwischen damals und heute hat meine Tochter gestern im Selbstportrait hergestellt:




Links mein Foto, ca 23 Jahre alt. Rechts mein Baby. Erwachsen. Und genauso bekloppt wie die Mama. Ich bin schrecklich.... stolz!

Flechtwerk.1

Warum "Punkt 1"? Weil ich darüber noch viel mehr schreiben will. Ich hatte bereits andernorts erzählt, dass ich schon als hitchhikende Schülerin im Urlaub aus Piniennadeln hübsche geflochtene Zeltaccessoires gebastelt hatte. Später sah ich meine ansonsten weniger kreative Mutter mit Peddigrohr tolle Wohndeko flechten. Als meine Tochter dann ins Barbie-Alter kam, habe ich ihr ein wochenlanger Nachtarbeit heimlich für Weihnachten meine alte Puppenstube aufgepeppt. Das Bett bekam neue Bezüge im Laura Ashley Stil, Nackenrolle, Tagesdecke.. alles da. Zusätzlich wurde aus Fimo alles mögliche modelliert: Brötchen, Kuchen, Pizza, Möhren etc. Einen Teil hab ich aufgehoben, aber der ist so schäbig geworden dass ich das niemand zeigen möchte. Die Barbie bekam eine neue Garderobe, inclusive Nerzmantel.

Eines aber fiel mir nun wieder ein, als ich das Thema Flechten für meinen Garten angehen wollte: Meine Puppenstuben-Möbel aus Peddigrohr. Wenn meine Mama das kann, dann konnte ich das au…

Häkel-Applikationen

Meine Häkelnadel verstaubt in der Ecke, aber heute sah ich etwas, das mich an ein Werk im letzten Jahr erinnert hat- nur viel schöner.
Zur Erinnerung: Meine Applikationen sahen so aus:





Ich habe keinen Stil. Das ist ok, ich habe mich damit abgefunden den Geschmack einer alternden Barbiepuppe zu haben.
Heute sah ich dann in einem uralten Bloglink von mir eine ganz aktuelle Seite, die mich an meine Applikations-Experimente erinnerte, nur hier sehr stilvoll umgesetzt:
Nahtzugabe Blog
So muss das aussehen! Tolle Idee, schöne Umsetzung.
Der Völlständigkeit halber noch mein alter Blogeintrag aus dem Burdablog: klick. Da steht noch mehr Zeugs über diese Technik, manche links sind veraltet, manche nicht. Wühlt euch durch, oder auch nicht.
Ich muss mal die Häkelnadel entstauben….

Gartenjahr

Dies war und ist ja mein erstes Gartenjahr. Am Anfang dachte ich, aus der kahlen braunen Fläche wird nie was. Doch nur 2 Monate später war alles grün. Und noch einen Monat später war kaum noch ein Durchkommen.

Dann war ich traurig, weil im Herbst alles verblühen wird. Aus meinem saftig grünen Kartoffelfeld wurde ein kahler Acker mit vertrockneten Stengeln.

Ich habe viele Bücher gelesen dieses Jahr. Und dabei entdeckt, daß das Gartenjahr keinesfalls im September/Oktober aufhört. Ich habe letzte Woche Grünkohl gesetzt und Spinat gesät. Und heute Rauke und Feldsalat. Zunächst las ich davon in den Büchern über Mischkultur, man solle den Spinat als Gründüngung einsäen. Der arme Spinat. Im Frühjahr untergegraben! Ich hoffe er wächst schnell, damit wir ihn essen können, nix untergraben. Die ersten grünen Halme schauen schon aus dem Boden. Dazwischen kam heute noch ein bisschen Winterrettich. Mal sehen ob der besser wird als mein erster Rettichversuch.

Mein Garten wird auch im Winter interessant…

Kürbis-Striptease

Könnt ihr euch vorstellen, wie ein nackter Kürbis- also einer ohne Haut- ausschaut? Hätte ich nicht, aber seit heute weiß ich es.

Ich bin eine leidliche Köchin, ich tue es weil es ja sein muss, und da ich manisch kreativ bin, koche ich selten zweimal das Gleiche. Daß dabei oft Murks herauskommt liegt auf der Hand, ich vermute meine Geschmacksnerven sind irgendwo im fötalen Stadium zurückgeblieben. Auch gutgemeinte Einladungen zu ausgeklügelten Gerichten sind bei mir wie Perlen vor die Säue: Mir schmeckt fast alles gleich, außer es ist sehr scharf oder sauer- beides mag ich sehr, zum Leidwesen meiner Familie.

Aber heute habe ich mich (fast) ganz brav an ein Rezept gehalten. Gefüllter Kürbis. Oben aufschneiden, Kerne rausfummeln, eine Mischung aus Fleischbrät mit Kasseler, Kartoffeln, Majoran, Pistazien und Salz/Pfeffer reinpacken, 1 Stunden in den Ofen mit Dampf, fertig.

Kasseler mag ich nicht, hab ich weggelassen. Kartoffeln hätten keine mehr reingepasst, hab ich Stampfkartoffeln draus g…

Die Fee/the fairy

Ich weiß ich mache mich immer wieder lächerlich. Oder auch nicht, denn wer guckt schon so genau hin. Aber ich habe ein Faible für Feen und Elfen. Verwunschene Wesen, zart und flüchtig. Wer wäre nicht gerne so?

Zwischen mir und meinen bäuerlichen Vorfahren liegen genau null Generationen. Ich bin die Erste, die nicht den Acker bearbeitet hat, und ich kehre gerade dahin zurück. Ich finde das sieht man auch. Macht ja nix.

Doch ich wünschte ich wäre eine solche Fee. Fliegen und Gutes tun, ach das wär ein Traum. Im Traum kann ich beides, aber hier und jetzt... zieht die Erdanziehung mich gnadenlos in banale Abgründe. Und je mehr ich mir die Schwerelosigkeit wünsche, um so schwerer werde ich. Und breit, aber das ist eine andere Geschichte.

Mit einem eher bäuerlichen Äußeren gesegnet gebe ich den Traum von Schönheit und Leichtigkeit nicht auf. Ich bekomme "Stil"augen, wenn ich in meinem Lieblingsheft BurdaStyle so etwas sehe (BurdaModen Heft 02/08):




Blumen im Haar, ach wie gern würde ic…

Kürbis, geknipst

Wenn ihr hier ein neues raffiniertes Rezept für geknipsten Kürbis erwartet, dann muss ich euch enttäuschen. Heute hab ich die Dinger endlich mal fotografiert, aber ans Kochen wage ich mich vorläufig noch nicht.

Ich hatte das Samentütchen im Supermarkt gekauft. Immerhin haben sogar Discounter neuerdings im Frühjahr Sämerein im Angebot, was mir zu denken gibt. Ist die Gemüsegarten-Renaissance, von der ich in einem meiner neusten Bücher gelesen habe, wirklich bei den breiten Massen angekommen?

Ich mache doch nicht gern was alle machen. Da dachte ich, mit meinem Gemüseacker bin ich ein Exot, musste aber feststellen, daß immer mehr Bekannte sich dieses Themas angenommen haben. Ich begrüße es, denn Erde sollte nicht nur für karge Vorgärten und Rabatten herhalten, sie sollte Nahrung erzeugen, idealerweise in Reichweite. Ich finde es merkwürdig, dass man ohne genau hinzusehen Kartoffeln aus Israel kauft, wo doch das Rosenbeet hinterm Haus gut vorbereitet dieselbe Erdfrucht hergeben würde.

Doch …

Duft-Stoff

Ich hab im Forum der hobbyschneiderin kürzlich gefragt, wer sich mit Korbflechten auskennt. Ich fand auf diesem Wege zwar kein Fachwissen, aber viele liebe Tipps.

Einer davon zeigte eine Anleitung für Lavendel-Bouquets, die ich zwar kannte und auch schon deren Herstellung, aber damals hatte ich keinen Lavendel zur Hand.

Da ich Lavendel liebe, habe ich seit dem Beginn meiner gärtnerischen Aktivität immer mal wieder welchen gepflanzt. Und darum konnte ich heute endlich mal ein wenig "ernten" und ein Sträußchen flechten.

Flechten? Genau, irgendein findiger Mensch- ich wette es war eine Frau- hat ausklamüsert wie man aus Lavendel wunderhübsche kleine Dinger flechten kann. Und die haben Tradition dort wo der Lavendel wächst. Jetzt auch bei mir, hehe.

Nach einem ersten kläglichen Selbstversuch habe ich dann doch in die Anleitung geschaut: sockengarten.

Das Prinzip ist ganz einfach, ich muss nur noch das knicken der Zweige üben, denn die brechen mir ständig ab. Im Ganzen könnten meine …

Erdäpfel

Leute, zum Thema Kartoffeln könnte ich mittlerweile Romane schreiben!

Dieses erhabene Gefühl, als ich die Erste aus eigenem Anbau ausgrub, nicht ohne daran denken zu müssen, daß meine Vorfahren bis zum Opa das jedes Jahr gemacht haben und bestimmt nicht diesen Höhenflug erlebt haben.

Zuvor die Sorge um die Pflänzchen, als die Blätter gelbe und braune Flecken bekamen. Ich weiß immer noch nicht was das war, aber sie haben es überlebt. Unterirdisch, nicht überirdisch ;-)

Dann die kleinen Fraßlöcher in einigen davon (hielt sich in Grenzen). Das Problem "wie grabe ich aus und um, wenn 10 cm hinter mir der nächste Erdwall ist" und "wie mache ich die Dinger sauber, wenn ich sie einlagern will?".

Die Suche nach der geeigneten Lagerstätte. Im Keller hängt jetzt ein Hygrometer (Messgerät für die Luftfeuchtigkeit) und ein neuer Riesenkorb wurde angeschafft.

Die unbekannte Kartoffel, die aus einem alten Komposthaufen wuchs, hat noch grüne Blätter und ich platze vor Neugier was da d…