Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2009 angezeigt.

Neujahrsgruß rot weiß

Rut un wiess- jedes Jahr im Karneval geht einem Kölner das Herz auf, wenn die Nationalhymne der Domstadt ertönt.

Rot und weiß ist aber auch eine frische Farbkombination, mit der meine deutsche Stempelgruppe im PaperCraftPlanet "typisch deutsch" assoziiert.
Was typisch deutsch ist, noch dazu in visueller Hinsicht, ist schwer zu definieren, wenn man versucht alles bayrische auszuklammern. Darum wird mein diesjähriger Blog-Neujahrsgruß rot-weiß, gestempelt und in Ermangelung eines passenden Textstempels "mit Liebe" gemacht.

Ich wünsche euch allen da draußen einen guten Rutsch und einen tollen Start ins Jahr 2010, dem Jahr des Stempels.



Neujahrsgruß rot weiß

Rut un wiess- jedes Jahr im Karneval geht einem Kölner das Herz auf, wenn die Nationalhymne der Domstadt ertönt.

Rot und weiß ist aber auch eine frische Farbkombination, mit der meine deutsche Stempelgruppe im PaperCraftPlanet "typisch deutsch" assoziiert.
Was typisch deutsch ist, noch dazu in visueller Hinsicht, ist schwer zu definieren, wenn man versucht alles bayrische auszuklammern. Darum wird mein diesjähriger Blog-Neujahrsgruß rot-weiß, gestempelt und in Ermangelung eines passenden Textstempels "mit Liebe" gemacht.

Ich wünsche euch allen da draußen einen guten Rutsch und einen tollen Start ins Jahr 2010, dem Jahr des Stempels.



Test Test

"online in 10 Minuten" versprach die Software. Da sie kostenlos war, will ich nicht meckern. Aber gedauert hatte es zwei Tage, bis ich meine website (baerbelborn.de) online hatte. Darum hatte ich nun schon ein wenig Vorwissen mit dem joomla-Programm zur Erstellung von websites, als ich fairysale.de gebastelt habe.

Völliges Neuland habe ich dann für den shop mit osCommerce betreten, einer ebenfalls kostenlosen open source Software. Ich finde es beeindruckend, dass Entwickler sich die Mühe machen, die Früchte ihrer Arbeit der Welt zur Verfügung zu stellen, noch dazu ohne jegliche Bezahlung.

Dass man dann die "Arbeit" der Umgestaltung des Grundgerüstes selber übernimmt versteht sich von selbst.
Mein neuer osCommerce-shop hat mich auch tage- und nächtelang beschäftigt. Und das für ganze 20 Artikel! Doch die Zahl der Artikel ist unerheblich, die Programmierung muss stimmen.

Den shop zweisprachig zu gestalten habe ich erst einmal auf Eis gelegt, zu viele Spachdateien müssen …

Zufall?

Es gibt ja Menschen, die behaupten es gäbe keine Zufälle. Ich kann mich da einfach nicht enscheiden. Ist ein Zufall etwas, was mir zufällt? Und warum? Passiert das aufgrund eines höheren Plans?

Ich hatte mal eine Meinung dazu, die aber einem ständigen Update unterworfen ist. Ich meine.... wie kann JEDE unserer Handlungen einem höheren Plan unterliegen? Unglaubliche Datenmengen und Verknüpfungen wären dazu notwendig. Fangt mir jetzt nicht mit Gott an. Andererseits passieren manchmal schon recht seltsame Dinge.

So wie damals in Californien. Ich flog 12 Stunden um den Globus, frage in LA einen zufälligen (?) Passanten nach dem Weg, komme ins Gespräch und es stellte sich heraus, er war der Schwager einer Bekannten. Solche Dinge passieren selten, zugegeben. Aber wenn sie dann passieren, fällt es schwer daran zu glauben, dass es wahllos passiert.

Zum Beispiel letzten Samstag. Die Familie wollte ins Kino. Beim Buchen der Karten im Internet sah eins der Kinder, dass es "Avatar" auch in…

Xmas im Hause Born

Ich frage mich, wie viele Guitar Hero Spiele wohl diese Weihnachtssaison über den Ladentisch gegangen sind. Mein Jüngster hatte diesen Herzenwunsch, und es war recht schwierig ihm wochenlang weisszumachen, dass dieses Spiel wirklich viel zu teuer/ausverkauft/total doof ist.

Aber am 24.12.09 gegen 16:30 Uhr kam der Moment der Wahrheit.


Wie sich vermuten lässt hat er sich tierisch gefreut. Und ist seitdem in seinem Zimmer verschwunden, wo seine Playstation steht.

Um die lange Wartezeit bis zur Bescherung zu überbrücken, haben die "Kinder" sich vorher anderweitig beschäftigt.(Selbstauslöser)


Ich glaube die spielen da grade Mario Kart oder was Ähnliches.
Und die Süße in der Mitte ist meine Haus- und Hoffotografin, die ich hier ausnahmsweise mal mit ihrer superduper Canon knipsen durfte. Schließlich hatte sie beide Hände voll.

Ein typisches Weihnachtsfest im Haus Born. Jetzt ist der 25.12.09. Zwei Tage frei. Faules Nichtstun. Bloggen, häkeln, Freunde und Familie besuchen und sich hemmu…

Frohes Fest und so

*hechel hechel*

Fast Mitternacht und endlich Zeit für meine Weihnachtspost. Nach Feiertagsstress und Fressorgien, Paketeaufreißen und Geschenke testen... endlich ein paar Minuten um meinen verspäteten Gruß hinaus in die Welt zu schicken.

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Fest und macht euch ein paar geruhsame Tage mit denen die ihr liebt.


Mein Weihnachtslied 09

Eben sah ich beim häkeln einen süßen Film, und darin ein wunderschönes Liebeslied. Und weil Weihnachten das Fest der Liebe ist, hier ein kurzer link:

Aladin singt seiner Liebsten was vor

das ganze Lied kann man hier hören:

Song

Hach, Bollywood ist so herzzerreißend...

Den Text versteht man ja "You are the one". Zu mir hat das noch nie einer gesagt.
But it´s a fairytale.... da ist das ja normal.

Und jetzt back to the Xmas-Stress, ich hoffe wir alle überstehen die nächsten Tage ohne große Zwischenfälle ;-) *bless you*

Schnee, Mann!

YEAH!

Obwohl ich eigentlich so gar keine Zeit habe, musste ich gestern Abend/Nacht unbedingt meine neuen Stempel ausprobieren.

Nachdem ich sie behelfsmäßig montiert hatte...
.... konnte es losgehen.

Ihr seht ja im Blog rechts und links den Schneemann, gell? Ich habe einen ganz kurzen Moment überlegt, ob ich dieses Motiv auch in diesen zwei Versionen herstellen lassen soll. Aber das bedeutet doppelte Kosten, und vermutlich kauft eh niemand beide Versionen.

Und: Geübte Stempler wissen, dass man ein Motiv auch ganz problemlos spiegeln kann. Also reicht es, wenn man einen Schneemann hat, die gespiegelte Version macht man selbst.

Wie das? Man stempelt auf Folie. Eine Anleitung dazu habe ich vor einer Ewigkeit mal gemacht, die findet ihr hier: KLICK. Leider sind die Bilder in der Anleitung nicht das Gelbe vom Ei, ich mache die mal irgendwann neu und besser.

Um mit dieser Technik auch gleich ein Muster zu machen, habe ich mir ein altes Winterfoto rausgekramt. Theoretisch hätte ich auch mal eben ein…

Schnee, Mann!

YEAH!

Obwohl ich eigentlich so gar keine Zeit habe, musste ich gestern Abend/Nacht unbedingt meine neuen Stempel ausprobieren.

Nachdem ich sie behelfsmäßig montiert hatte...

.... konnte es losgehen.

Ihr seht ja im Blog rechts und links den Schneemann, gell? Ich habe einen ganz kurzen Moment überlegt, ob ich dieses Motiv auch in diesen zwei Versionen herstellen lassen soll. Aber das bedeutet doppelte Kosten, und vermutlich kauft eh niemand beide Versionen.

Und: Geübte Stempler wissen, dass man ein Motiv auch ganz problemlos spiegeln kann. Also reicht es, wenn man einen Schneemann hat, die gespiegelte Version macht man selbst.

Wie das? Man stempelt auf Folie. Eine Anleitung dazu habe ich vor einer Ewigkeit mal gemacht, die findet ihr hier: KLICK. Leider sind die Bilder in der Anleitung nicht das Gelbe vom Ei, ich mache die mal irgendwann neu und besser.

Um mit dieser Technik auch gleich ein Muster zu machen, habe ich mir ein altes Winterfoto rausgekramt. Theoretisch hätte ich auch mal eben ein…

Der Anfang

Gestern fiel der erste Schnee, und heute kamen meine ersten Stempel.

****************************************************

Himmel, ich habe doch schon so oft Stempel gemacht. Aber heute kam dieses kleine Päckchen mit der Post, da waren Gummis der besonderen Art drin: Die ersten fairysale-Stempel!

Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Wie kann ein Mensch ein solches Hochgefühl haben, wenn er ein paar olle Gummiplatten in der Hand hält. Ich habe sie erstmal ganz sachte gestreichelt. Meine Augen müssen geleuchtet haben, denn es wurde auf einmal viel heller im Raum. ;-)

Vor ein paar Wochen habe ich mich durchgerungen, es wieder mit dem Stempelbusiness zu versuchen. Dann kam die Ideenphase, die Verhandlungsphase, die Arbeitsphase, die Stressphase (im Kampf mit den Grafikprogrammen) und nun die Wartephase. Nur wenige Tage musste ich auf meine ersten Gummis warten, aber als der Postbote sie dann heute morgen brachte war das wie ein vorgezogenes Weihnachten.

Genug der Worte, schaut euch mei…

Lebensvielosophie

Kürzlich sprach ich mit meinem Großen (21) über den Sinn des Lebens.

Ich selbst bin einfach gestrickt (oder: gehäkelt, hehe): Ich rechne nicht damit bis an mein Lebensende der Weisheit letzten Schluß zu finden.

Zwei Gedanken fand ich auf dem Weg dahin: Einen von Kurt Tucholsky und einen aus dem Film "Hausboot" mit Cary Grant.

Tucholsky sagte: Lasst uns das Leben geniessen, solange wir es noch nicht begreifen!
Einfach, aber für mich sehr wahr. So lange niemand mit Gewissheit sagen kann, dass unser Leben ein Jammertal aus Not und Mühen ist- so lange können Sonnenscheinchen wie ich versuchen, ihm die besten Seiten abzugewinnen. Gell?

Die Frage, was NACH diesem wundervollen Leben kommt, hat mir schon vor vielen Jahren ein alter Film beantwortet. Das Hausboot mit Gary Grant. Leider konnte ich keinen Clip mit deutscher Tonspur finden, und muss euch eine sehr schlechte Kopie mit vernuscheltem AE (american englisch) zeigen. Aber ich erzähle in kurzen Worten, was Grant da seinem F…

Paar Bilder

Mutter ist ein Augenmensch, Tochter auch. Neulich hat sie mich ja so knuffig fotografiert, sie hat wirklich Talent. Und Mutter wie Tochter können Grafikprogramme bedienen, die Farben verbessern und Falten retuschieren.
Es macht Spaß, und ist nicht verboten. Hier also noch ein paar Bilder von Mütze und Handschuhen. (kann man anklicken für Gross!)


Beim Bild unten rechts sieht man mein Tatoo. Hier ein Ausschnitt:


Das ist wie gesagt über 15 Jahre alt und schon sehr verwaschen. Da ich aber herkömmlichen Schmuck immer verdaddel, ist dies das einzige Schmuckstück, das ich noch nie verloren habe :-)

Und nochmal die Mütze von hinten, da sieht man ganz gut wie das Muster für den Mützendeckel zusammenläuft. Peinlich- ich hatte vor den Fotos vergessen die Faden-Markierung (links,rot) am Anfang der Runde zu entfernen, hehe.


Jetzt warten wir auf gutes Wetter, um die nächste Mütze zu knipsen. Die wird noch lustiger. :-)

Keltisch hält Disch warm

Ich bin ja ein großer Liebhaber keltischer Muster, Spiralen, Knoten. Eines dieser Muster habe ich mir vor über 15 Jahren auf das Handgelenk tätowieren lassen. Das Einzige, was mich daran ärgert: Dass es seitdem alle machen. Als ich beim Tatowierer war, damals... er hatte gar keine Vorlagen, weil kein Mensch sowas haben wollte. Heute rennt jede(r) Zweite mit Tribals rum. *ächz*

Stellt euch meine Begeisterung vor, als ich zu Beginn meiner Häkel-Mania sah, dass man keltische Muster auch häkeln kann. Und sogar auf zweierlei Weise, als Tapestry Crochet (Jaquard Häkeln) und mit Reliefmaschen. Reliefmaschen wirken in etwa wie Zopfmuster beim stricken, sind aber viel einfacher herzustellen, wie ich finde. Man arbeitet quasi wie es kommt, zwei Nachteile bleiben: Es ist weniger elastisch als ein Gestricktes und man kann falsch gezopftes nicht nach unten auftrennen und neu arbeiten, man muss die Reihen aufribbeln.

Dennoch: Als ich ein erstes gestricktes "celtic cable" - zu deutsch: kelti…

Blaulicht

Die Vorweihnachtszeit ist- abgesehen davon dass sie im Winter stattfindet- eine schöne Zeit. Es wird zwar früh dunkel, aber überall erleuchten nette Menschen ihre Häuser und Gärten mit heimeligen Lichtern.

Fast überall. Immer öfter sieht man diese scheußlichen Blinklichter. Jedes Mal denke ich bei diesem Geflacker ich wäre auf der Reeperbahn. Ich wette niemand in der Wohnung sieht das, damit werden nur die Passanten gequält und das von-außen-nach-innen-flackernde-bunte Licht hängt in einem unbenutzten Zimmer. Hätte ich das an meinem Wohnzimmerfester... ich würde es nach 10 Minuten runterreißen.

Warum sucht der Mensch das Licht? Es gibt Wärme, Geborgenheit. Neandertaler konnten damit wilde Tiere vertreiben. Aber Licht war früher einmal aus Feuer gemacht, selbst Kerzen im Haus brennen. Feuer hat eine gelb-rote Farbe. Bis hin zu einem bläulichen Kern, je nachdem was da grade brennt und wie heiß es ist (Chemiker können das besser erklären).

Aber das Heimelige an Licht ist für mich dieser gel…

Nochmal Socken

Neulich habe ich gesagt, ich habe genug Socken. Aber ich hatte noch so ein hübsches Garn in meinem "stash", zu deutsch: Vorrat. Das musste auf die Nadel. Seit ein paar Jahren bin ich grün-süchtig, nachdem ich die 90erJahre-schwarze-Phase hinter mir gelassen habe.

Nochmal ein Paar nach meiner Grundanleitung, ich guck schon gar nicht mehr hin, die häkeln sich von alleine. Das Garn ist von Wolle Butt. Die Ferse und das Bündchen aus einem Regia-Rest.


Gähn

Himmel! Ich habe mir die Nacht mit Blogbasteln um die Ohren geschlagen.

Ein paar der neuen Stempelvorlagen wollten unbedingt mein Blog verzieren, und so habe ich mich endlich mal aufgerafft ein eigenes Design zu basteln, statt es nur irgendwo zu "leihen".

Das kann man bestimmt noch besser machen, aber heute nicht mehr. Und die Wintermotive werden auch dieses Jahr nicht mehr als Stempel umgesetzt, dafür ist es leider zu spät. Blöderweise hat man meist die Ideen zur "rechten" Zeit, also Winterbilder wenn es draußen kalt wird. Für die Stempelproduktion muss man jedoch Monate im Voraus arbeiten. Nur leider machen mir Ostermotive im November gar keinen Spaß.

Na ja, male ich halt Weihnachtsmotive für 2010.




und weiter geht´s

Neulich habe ich ja eine der ersten Ideen vorgestellt, die mir für die neuen abracadabra-Stempel vorschweben. Mein Block ist bald vollgekrizelt, und von 10 Bildern gefallen mir höchstens 2, und das auch nur cirka 12 Stunden lang. Schon am nächsten Tag könnte ich alles in die Tonne kloppen.

Dennoch: Die neusten Stempel-Ideen sind nun gescannt, vorbereinigt und testweise ausgemalt. Bisher finde ich sie hübsch, wenn sie sich auch- mal wieder- ganz anders entwickelt haben, als ich mir das vorgestellt hatte.

Ich wollte Feen und Elfen. Jaja, dafür ist man nie zu alt. Und sie sollten erwachsene Personen darstellen. Und dick sollten sie sein. Ich kann die zarten, zerbrechlichen hingehauchten Elfchen nicht mehr sehen. Aber egal was ich auch gemalt habe- es sah seltsam aus. Nicht weil die Figuren moppelig waren, aber sie sollten auch niedlich sein. Und niedlich verträgt sich nicht mit erwachsen. Alle Frauen sahen irgendwie "falsch" aus, nett aber nicht niedlich.

Auch das Mädchen von neul…

Martinssingen

Oh Mann! War das schön.

Gestern hat unser kleines Örtchen ja das alljährliche Martinssingen veranstaltet. Eigentlich sollte das so ablaufen, dass Kinder mit ihrer Laterne von Tür zu Tür gehen, und Süßes sammeln. Soweit die Tradition.

Am Hülstrung- so heißt der geliebte Flecken Erde- läuft das ein wenig anders ab. Beziehungsweise hat das Martinssingen hier eine kleine Erweiterung erfahren.

Ich weiß nicht wann es angefangen hat. Ich habe ja zwei Jahrzehnte nicht hier gewohnt, und irgendwann in dieser Zeit muss wohl ein Haus die Idee gehabt haben, den begleitenden Eltern ein Schnäpschen zum Aufwärmen zu kredenzen. Insgesamt werden cirka 30-40 Häuser besucht (nächstes Jahr zähle ich mal durch). Wenn nur jeder Dritte dann meint, den Erwachsenen was Gutes tun zu müssen, könnt ihr euch vorstellen wo das endet. Mein Mann sagte auch "Wir müssen Schnaps besorgen". Haha. Wenn JEDES Haus welchen anbietet, landet der gesamte Hülstrung in der Notaufnahme, und die Kinder sind allein zu Haus´.

abracadabra

Na, weiß jemand von euch was "abracadabra" in meiner Welt bedeutet? Nicht? Schämt euch!
Abracadrabra ist meine kleine Stempel-Linie, die ich noch zu Zeiten meines Stempelgeschäftes habe produzieren lassen. Mittlerweile mache ich natürlich keinen Stempelverkauf mehr, und die Abra-Stempel sind nur noch bei Kaleidoskop erhältlich: Abracadabra-Stempel.

Doch in letzter Zeit sehe ich so viele tolle neue Stempel und stempeliges Zubehör, dass es mich wieder in den Fingern juckt da mitzumischen. Und eigene Stempel zu machen. Das ist nicht schwer- wenn man das Gummi nicht selbst machen muss. Für meine gedachten Stempel habe ich auch schon einen Produzenten gefunden, und wollte schon vor Wochen ans Zeichenbrett gehen.

Doch vorher kam dies und das dazwischen, meine Hähelhandschuhe wollen ja auch irgendwann mal fertig werden und so ging eine Nacht nach der anderen für andere Dinge vorbei. "Nacht" deshalb, weil ich eine Nachteule bin. Ab Mitternacht habe ich die besten Ideen. Als i…

Ich geh mit meiner...

...Laterne. Aber dieses Jahr wird es nicht wieder eine so aufwendige Aktion wie im vergangenen Jahr.

Zur Erinnerung: Ich wohne in einem sehr kleinen Ortsteil, dem schönsten überhaupt. Als ich Kind war, gingen wir Dorfkinder zu Sankt Martin alle zusammen singen, und am Ende wurde die Beute auf einen großen Tisch gelegt und gerecht verteilt.

Die Mutter, welche die Verteilung damals vorgenommen hatte, ist nun eine hochbetagte Großmutter. Die nächste Generation steht an der Laterne.

Und da es knapp über 20 Kinder hier hat, muß man für die ausreichende Versorgung der Martinskinder ein bisschen rechnen. Ich habe- seit wir wieder hier wohnen- immer 25 Päckchen gepackt. Das soll die Familientradition fortsetzen, denn meine Oma hat all die Jahre von der gleichen Haustüre aus auch kleine Päckchen verteilt.

Im ersten Jahr gab es kleine Plastikbeutel. Im Jahr darauf wurde es schon aufwendiger:







Genähte Beutel, handbestempelt und ausgemalt. Darauf habe ich dieses Jahr so gar keine Lust. Es sind ja noch …

That's live

Ich bin nach wie vor nicht der Internet-Freak, der fremde Inhalte unnütz noch mehr verbreitet als sie es ohnehin schon sind. Datenmüll hoch 10.

Aber das hier müsst ihr sehen, ich habe dieses Video bei "Improv Everywhere" gesehen. Der Film ist erst ein paar Tage alt, aber wahrscheinlich schon weltweit bekannt. Die Macher basteln seit Jahren sehr kreative und inspirierende Aktionen zusammen. Leider alles sehr amerikanisch. Warum können wir vertrockneten Europäer sowas nicht?

Ich möchte einmal was Ähnliches in einer Kölner Einkaufszone erleben (am liebsten mitmachen :-D ):


Herzblut

Heute habe ich bei einer kleinen Basteltour ins Internet einer Freundin das 1-Knäuel-Häkelbuch von frech auf Amazon gezeigt. Dabei fiel mir eine Kundenrezension ins Auge, bei der die Leserin es kaum fassen konnte, dass jemand ernsthaft eine Häkelkrawatte in ein Buch aufnimmt.

Das geht mir nahe. Denn die hab ich gemacht. Und das kam so:

Für das 1-Knäuel-Buch suchte frech noch ein paar Helferlein, und ich habe mich sehr engagiert ins Zeug geschmissen. Es sind auch sehr schöne Sachen dabei rausgekommen, auf die ich stolz bin, sowie auch ein paar Sachen die frech nicht so gut gefielen, bzw. nicht ins Buch passten.

Dann kam ein konkreter Auftrag, und zwar "Können Sie eine Krawatte häkeln"? Klar kann ich das. Aber wenn man die Worte "häkeln" und "Krawatte" hört, denkt man zuerst an quietschbunte 70er-Jahre FlowerPower, an was durchgeknalltes, Omadecken und große Häkelblumen. Also ich zumindest.

Also habe ich mir viele Gedanken gemacht. Welcher Mann (und ich ging da…

Featuring: Molli

Wenn ich mich recht erinnere, ist dies das allererste Mal, dass ich über jemand anderes schreibe als mich. Ich finde es legitim, sich selbst im eigenen Blog in den Mittelpunkt zu stellen, schließlich kann ich nur halbwegs objektiv berichten, was ich selbst erlebe.

Doch neulich stolperte ich in dem Garn-Portal ravelry aus puren Zufall über eine kreative Frau, die ich leider bisher nicht persönlich kennenlernen konnte. Aber irgendwie muss das Schicksal gewesen sein, denn sie ist mir aufgefallen. Zunächst wanderte ich- wie es in ravelry häufig passiert- von Projekt zu Projekt, recht wahllos. Man schaut nach Mützen und landet bei den Socken. Oder wer weiß wo.

Doch ein Bild brannte sich in meine Netzhaut:



Ich schreibe mal auf, was ich in den ersten 5 Sekunden dachte: "Boah.... toll!.... die Farben... die ist mutig... STRÜMPFE bis obenhin!.... die wollte ich schon längst gehäkelt haben.... ach, ich bin immer zu faul für große Projekte.... das muss eine Knalltüte sein (so wie ich).... muss…

my be(g)loved son

for english scroll down please

Hiya!

Heute schnell ein Foto der nächsten Handschuhe. Ich habe sie gehäkelt um die Maschenzahl für eine kleine Größe zu testen, und meine geschätzten Maschen kamen gut hin. Die Handschuhe passen meinem Sohn sehr gut, er ist 10 Jahre und hat etwas knubbelige Finger. Als "S"-Größe perfekt.





Ich habe nun die M-Größe und S-Größe und häkle grade den Testlauf die die L-Größe. Dann wollte ich noch neue Handschuhe für mich häkeln in meiner momentanen Lieblingsfarbe Grün, aber dafür brauche ich erst einmal das passende Garn.


Sonntag geht es dann wieder einmal zum Stricktreff. Jaaaaaa- da darf auch gehäkelt werden.
Der  Gruppenstricken-Stammtisch im Düsseldorfer "Meckenstocks" findet ab 16:00 statt. Es gibt ein Stück hausgemachten Kuchen und eine Tasse Kaffee für 4€. Und wie schon beim letztenmal gibt’s für jeden mit Strickzeug ein Likörchen aufs Haus. Ende der Werbung ;-)
Ich freu mich schon wie blöd. Vielleicht mißbrauche ich die anderen Stricker al…

Endlich wieder Stempeln

Ach war das schön heute! Endlich, endlich wurde im Hause Born mal wieder gestempelt. Den ganzen Tag hab ich gewuselt und gewurschtelt um alles halbwegs begehbar zu machen, Stempel zu finden, Stempelkissen aufzutreiben und überhaupt Stempeln möglich zu machen in meinem riesigen Chaos.

Und es hat solchen Spaß gemacht! Mein Traum ist ja ein regelmäßiger Kreativ-Treff in meiner Nähe. Das muss nicht in meiner Bude sein, denn in einem solchen kreativen Durcheinander fühlt sich kaum jemand wohl. Aber Hauptsache kreativ, gell? Ich habe gerne Gäste, und wenn dann so schöne Stunden dabei rumkommen... immer wieder gern. Nur leider hatte ich meinen Jüngsten völlig vergessen, der sich klugerweise sehr still verhalten hat und die Bettzeit locker um eine ganze Stunde hinauszögern konnte.

Gestempelt haben wir nicht viel, beziehungsweise ich und Claudia. Beate hingegen war fleissig und hat sich durch meinen ununterbrochenen Redefluß nicht verwirren und von der Arbeit abhalten lassen.

Und beide Stempel-La…

Fernsehen ist tot

Habt ihr noch ein TV-Gerät?

Wahrscheinlich habt ihr eins, denn der flächendeckende Gebrauch von Fernsehen in der bundesdeutschen Bevölkerung ist nach wie vor gegeben. Meine Mutter lässt die Glotze laufen, weil sie Hintergrundgeräusche braucht. Andere schauen seltsame Shows mit seltsamen Inhalten. Menschen, die kochen. Menschen, die ihre Familie tauschen. Soaps, in denen belanglose Dinge passieren.

Halloween

Achtung - NIX für Kinder!

Halloween waren wir hier:


Wer den Film, den die Band nachspielen will nicht kennt...... from dusk till dawn.... der guckt sich das besser nicht an. Die Schlangenfrau am Anfang versteht man nicht ohne den Film gesehen zu haben.

Aber die Band hat eine sehr coole Show hingelegt: Van Andern

Mann! Ich hab´solchen Muskelkater! Nächtelang abtanzen und headbangen ist bald nix mehr für mich ;-)

PS: Meine Lieblingsszene aus dem Film findet ihr hier (NIX für Kinder!) Schlangentanz. Ist auch die bekannteste Szene. Ihr werdet schon sehen warum. Und ja, am letzten Tisch sitzt George Clooney.

fits like a glove

Hiya!
Just for once a post completely in english. Forgive the mistakes.

After making several socks during the past 1.5 years, I made some gloves too, because the special stitch I use for the flexibility of the socks is perfect für gloves either.

I made one glove to try the effect with 3ply Regia yarn, that should match these 3ply socks: Click.

But unfortunately I can´t find this test object in my stash and so I started all over again. This time I used a 4ply Regia and still think the 3ply is better, but Coats refuses to dye a nice color palette and so the possibilities with this pretty yarn are limited.

My first try for a new glove was almost pleasing, I have to alter a few stitches here and there, and it "fits like a glove". I will optimize the pattern and make some new ones with 3ply yarn, only to make sure everyone can use his or her favourite, and then write down the pattern.



What is the term for this kind of gloves with an opening for the finger tips? I don´t like the closed …

Die Allerletzten (Socken)

Sorry, ich muss euch nochmal mit Socken nerven. Dieses Paar habe ich im April 2008 (!) begonnen, in meiner Socken-Anfangsphase. Zum einen um meiner Mama auch ein Paar Socken zu machen, zum anderen um eine Fersen-Variante auszuprobieren. (Die Socke ist also nicht- ich wiederhole: nicht nach meinen Buch-Socken gehäkelt. Das kam alles viel später)

Die Ferse gefiel mir optisch nicht besonders gut, obwohl sie am Fuß recht gut sitzt. Ich habe die Arbeit dann ohne zweite, nachträglich gehäkelte Ferse liegen lassen. Bis vorgestern. Dann habe ich mich aufgerafft, schnell die Ferse beendet und ein Bündchen rangetackert und voilá: Mutter´s Socke.

Nun hat der kleine Sohnemann zwei, ich eine Menge, der Gatte ein und die Mutter auch ein Paar Socken. Ich finden das reicht. Ich kann keine Socken mehr sehen dieses Jahr. Drum habe ich gestern Handschuhe angefangen :-)






Socken 2 Winter 09/10

So, hier schon das nächste Sockenpaar. Wenn man einmal anfängt....

Diesmal ein Paar Winterpuschen für meinen Jüngsten, Erik. In Größe 36/37, die beim ihm noch etwas locker sitzen, aber noch im grünen Bereich.

Wie fast immer bei mir mit Regia Sockengarn, 4fädig. Und nach meiner Basis-Rundsocke aus dem Buch von frech. Das Bündchen wurde mit Reliefstäbchen quergehäkelt, was sehr elastisch ist.


Socken reloaded

Soderle. Nach langer Socken-Abstinenz mal wieder ein Paar. Erst hab ich Socken gehäkelt um herauszufinden wie das geht, dann weil ich sie toll fand und auch welche gebrauchen konnte, dann um neue Varianten zu finden, dann um es anderen beizubringen, danach um sie zu zeigen und dann war irgendwie die Luft raus und im Sommer braucht man auch nicht wirklich warme Socken und Strümpfe.

Aber der Winter kommt und mit ihm meine kalten Füße. Weil ich meine gehäkelten Schätze nicht mit irgendwelchen anderen Billigsocken in ein und dieselbe Wäsche gebe, sowie niemals in den Trockner, brauche ich halt mehr als zwei oder drei Paare. Außerdem sind einige der Socken die aus meiner Nadel gehüpft sind weder in meiner Größe noch für den Winter gedacht, also habe ich meine Wollvorräte durchwühlt und ein Restknäuel gefunden.

Leider fehlt die Banderole, aber who cares for the Firma. Gehäkelt nach meiner Rundsocke. Dabei habe ich- wie ich nicht müde werde zu erzählen- nicht das Rad bzw. die Häkelsocke neu er…

naalbinding

Ja was ist das denn? Naalbinding?
Man kann schon ahnen, dass in dem Begriff eine "Nadel" steckt. Und "binden". Genau das ist es, mit einer Nadel binden.

Ich hatte von der Technik nie zuvor gehört, bis ich meiner Handarbeitsfreundin Aud meine ersten Häkelsachen zeigte. Da sie weiß, dass ich auch an alten Techniken interessiert bin, erzählte sie mir vom Naalbinding, denn als langjährige Reenactorin kannte sie diese uralte Technik auf dem effeff.

Schon die alten Wikinger kannten den Trick, ihre gesponnene Wolle mit Hilfe einer simplen Nadel in nützliche Dingen zu verwandeln. Dabei arbeitet man nicht wie beim Stricken oder Häkeln- beides Techniken aus jüngerer Zeit- mit einem Endlosfaden vom Knäuel, sondern einem 1-2 Meter langen Faden. Und bildet damit Schlingen in vielen Variationen.

Bevor es losgehen konnte, brauchte ich eine Nadel. Darum habe ich aus einem abgebrochenen Ast meines Kirschbaumes durch stundenlanges Schaben und Schmirgeln eine Holznadel gebastelt.



Um die T…

Und noch ´ne Challenge

Challenge heisst auf Deutsch "Herausforderung". Und bei sowas bin ich immer dabei. Nicht immer erfolgreich, denn meist ist lange voher die Begeisterung groß, die Ideen fließen und Motivation gibt es reichlich.

Dann vergesse ich das Ganze. Typisch. Kurz vor Ablauf der Frist will ich dann ranklotzen, hab aber meistens - so lange nach den anfänglichen Ideen - keine Lust mehr.

Einmal hat solch eine Challenge-Idee bei mir geklappt. Bei der allerersten im Forum der hobbyschneiderin.de, bei der ich von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Abgabeschluß cirka 2 Wochen Zeit hatte. Das ging ratzfatz und am Ende hatte ich aus 12 Metern labberigem Baumwollstoff das hier gebastelt:



Wie ihr die Corsage mit gestempelten Applikationen verzieren könnt, das lernt man hier: Tutorial.

Danach wurde die "Filmkostüme"-Challenge ausgerufen. Ich hab gleich "hier" geschrien und doch nix gemacht. Als nächstes wollte Nähfreundin Doro wissen, was man alles aus Material aus dem Baumarkt zaub…